Der erste Muff zum Wärmen, Verarzten und Spielen

Eigentlich wollten wir ein Kuscheltier zum Verarzten entwickeln, das gleichzeitig Handpuppe ist und die Kinder im Krankenbett wärmt.
Ganz nebenbei haben wir dann im Winter festgestellt, wie super der Muff bei kleinen Handschuh-Verweigerern draußen wirkt: Die Hände gehen ganz automatisch dorthin, wo sie wirklich warm werden, denn der Kopf und die Füße der Handpuppe wollen ja bewegt werden... Zudem hat man sein Kuscheltier unterwegs gleich dabei und das darf an den Händen bleiben.

Genäht werden die Muffs von den Herstellern der schönen Kumquats-Handpuppen in einer Schneiderwerkstatt in Ungarn. Nachdem dort die Staatsbetriebe zusammengebrochen sind, haben die Schneidermeisterinnen angefangen, Kumquats zu nähen.

Die Accessoires stanzen und nähen wir in Offenburg in unserer Produktion.


Muff mit Accessoires

zum Verarzten

Der Kopf und die Füße lassen sich beim Muff bewegen. Statt seines Blumenknopfes lassen sich auch Pflaster oder Wärmflasche anbringen. Außerdem hat die Figur ein Fieberthermometer und einen Verband.

Da wir aufgrund der Strangulationsgefahr kein Band dran genäht haben, liefern wir einen zusätzlichen Klettverschluss zum Anbringen an Taschen oder Kleidung mit.